Argon-Plasma-Koagulation (APC)

Die Argon-Plasma-Koagulation ist grundsätzlich eine Methode zur Blutstillung. Bei der Koloskopie kommt die Methode bei der Abtragung großer oder flächiger Polypen zur Anwendung. Konnten Polypen mit der Elektroschlinge nicht vollständig abgetragen werden, bleiben winzige Reste zurück, die mit herkömmlichen chirurgischen Geräten nur schwerlich abgetragen werden können. Um eine komplette Abtragung erzielen zu können setzt gastromedic einen sogenannten APC-Beamer ein. Der Vorteil dabei ist, dass das erkrankte Gewebe durch die elektrothermische Methode gezielt entfernt wird und gleichzeitig das gesunde Gewebe verschlossen und eine Blutung verhindert wird.

Dabei nutzt man die Hitzewirkung des Hochfrequenz-Stromes, der über einen elektrisch ionisierten Argon-Fluß berührungslos auf das Gewebe geleitet wird. Dabei kommt es zu einer elektrischen Entladung wie bei einem Blitz mit der Folge einer Verschorfung bzw. Verkochung des Gewebes. Die Hitze wirkt dabei nur oberflächlich. Die Anwendung des so genannten Beamers erfolgt völlig berührungslos.

gastromedic setzt die Methode bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein.

apc_03

Langensex.com